Damit die Bewohner des Altenheims St. Clemens in Duisburg pflegerisch gut versorgt sind und sich wohlfühlen, legt der Caritasverband als Träger viel Wert auf eine hochwertige und ansprechende Einrichtung. Bei der Finanzierung dieser Gegenstände kann sich die Caritas auf einen Partner verlassen, der ein echtes Gesamtpaket bietet und den Verantwortlichen damit eine Menge Aufwand abnimmt.

Keine Frage: Mit seinen knalligen roten und weißen Gebäudefronten fällt das Altenheim St. Clemens im Duisburger Stadtteil Kaßlerfeld ins Auge. Inmitten des lebendigen Wohngebiets und unweit der Duisburger City liegt die im Juli 2010 eröffnete Einrichtung des Caritasverbands – für Anwohner sind das Altenheim und seine Bewohner längst fester Bestandteil des Viertels und nicht mehr wegzudenken.

„Leben wie in der Großfamilie“ – nach dieser Devise leben die knapp 100 Seniorinnen und Senioren zusammen – in vier Häusern zu je neun Hausgemeinschaften. Dort stellt die zentrale und heimelige Wohnküche den Lebensmittelpunkt dar. Hier bereiten die Bewohner zusammen mit Hauswirtschaftskräften alle Mahlzeiten gemeinsam zu. Dabei kann sich jeder nach Lust und Laune oder Talent einbringen. Dass die Bewohner einen möglichst alltagsnahen und strukturieren Tagesablauf erleben – darauf wird im Altenheim St. Clemens viel Wert gelegt. Und selbstverständlich sollen sich die Bewohner, die in allen drei Pflegestufen gepflegt werden, wohlfühlen. Alle Zimmer sind ansprechend und funktional möbliert. Zudem können die Bewohner ihre eigenen Möbel mitbringen und sich ihr neues Zuhause individuell einrichten. Jedes Zimmer verfügt zudem über ein eigenes geräumiges Bad, inklusive WC und Dusche. Bett, Schrank, Tisch und Stuhl gehören zur Standardeinrichtung. Diese Wohlfühlatmosphäre findet sich in der kompletten Inneneinrichtung wieder, die von der Innenarchitektin Katharina Höfer entworfen wurde. Jenseits der mittlerweile überholten Vorstellungen über herkömmliche „Altenheime“ wirkt das Ambiente in Kaßlerfeld. Mit seinen gelben Wänden und den großzügigen Fensterfronten wirkt das gesamte Gebäude einladend – großzügig begrünte Außenanlagen mit einer Sonnenterrasse unterstreichen diesen Eindruck.

Die Besonderheit der Inneneinrichtung im Altenheim St. Clemens besteht darin, dass der Großteil der Einrichtungsgegenstände geleast ist. Warum das so ist, erläutert Claudia Schulz, Leiterin Zentrale Dienste beim Caritasverband Duisburg e.V.: „Bei der Finanzierung einer Vielzahl der Einrichtungsgegenstände, der Fachapparate für die Pflege und auch der IT- Ausstattung der einzelnen Einrichtungen setzen wir mittlerweile auf die Finanzierungsmöglichkeit des Leasings.“ Dies biete sich deshalb an, weil es sich bei den meisten der Einrichtungsgegenstände wie etwa Möbeln und Rollstühlen um Güter mit hohen Anschaffungskosten und einer langen Nutzungsdauer handelt – teilweise von 13 Jahren und länger.

„Als Dienstleister übernehmen wir die Finanzierung im Gesamtpaket und wickeln alle notwendigen Schritte schnell und unkompliziert ab. Dadurch nehmen wir unseren Kunden eine Menge administrativen Aufwand ab.“

Frank Driskens · Leiter MMV Niederlassung Krefeld

Bei der Auswahl eines entsprechenden Finanzierungspartners entschied sich der Caritasverband nach einer Empfehlung eines Geschäftspartners für die MMV Leasing GmbH, eine der ältesten und renommiertesten Leasinggesellschaften in Deutschland und ein Tochterunternehmen der Landesbank Baden- Württemberg. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Koblenz deckt die komplette Bandbreite des Leasings ab: Sowohl Pkws, Lkws, Nutzfahrzeuge und Produktionsmaschinen als auch medizinische Geräte, Möbel und IT-Dienstleistungen samt Hardware und Software lassen sich finanzieren. Bereits bei der Finanzierung der Einrichtung eines weiteren Altenheims – des Marienhofs in Mülheim-Speldorf im Sommer 2009 – setzte der Caritas- verband auf die Zusammenarbeit mit der MMV Leasing, die seitdem positiv in Erinnerung geblieben ist. Und auch dieses Mal sind die Verantwortlichen des Caritasverbands mit der Arbeit der Finanzierungsexperten zufrieden – vor allem auch, weil die MMV Leasing sehr flexibel handelte, wie sich Schulz erinnert: „Als kurzfristig noch eine Porzellanserie in Streublumen-Dekor für das Altenheim benötigt wurde, wurde das mit in die Vertragsgestaltung aufgenommen.“ Zudem weiß sie den persönlichen und regelmäßigen Kontakt zu den MMV-Mitarbeitern zu schätzen. „Trotz anfänglicher Skepsis“, wie die Leiterin Zentrale Dienste offen zugibt. Aufgrund der guten und partnerschaftlichen Zusammenarbeit wird die MMV Leasing auch für zukünftige Finanzierungen mit Sicherheit erster Ansprechpartner des Caritasverbands sein – egal, ob es um Themen wie die Finanzierung der IT-Ausstattung, von Möbeln und Einrichtungsgegenständen oder eben um Kaffeetassen mit Streublumen-Motiv geht.

Daniel Müller, © facts